Ohne Entscheidung kein Ziel

Titel Ohne Entscheidung kein ZielOhne Entscheidung kein Ziel

„Ich würde gern 10 kg weniger wiegen!“
„Ich will mich mehr bewegen.“
„Bis zum Urlaub muss ich in die Hose passen.“

Was haben diese drei Aussagen gemeinsam?

Nun, eigentlich habe ich die Antwort schon im Titel zu diesem Blogpost verraten. Diese drei Sätze am Anfang sind Ziele, die stellvertretend für viele Ziele von vielen Menschen in Sachen Ernährung, Gewicht etc. stehen. Und in jeder Beratung, in jedem Coaching, in jeder Weiterbildung – überall, wo es um Veränderung geht, hörst Du ja auch den Satz „Du musst Dir ein konkretes Ziel setzen, sonst kommst Du nicht da hin, wo Du hin willst!“

Warum klappt es dann trotzdem nie so richtig?

Hm, und warum funktionieren dann die ganzen Pläne überhaupt nicht? Wieso sind in einem halben Jahr die zehn Kilo noch nicht weg, wieso ist der Urlaub plötzlich schon da und die Hose noch zu eng? (Beispiele gäbe es wohl noch hunderte mehr …)
Ich habe selbst einige Zeit gebraucht, um den Mechanismus dahinter zu durchschauen und herauszufinden, warum das so verflixt ist. Warum klappt das immer alles nicht so mit dem abnehmen? Warum ist die Umstellung so schwer und wann hat es eigentlich bei mir selbst „klick“ gemacht?

Das ist meine Erkenntnis:
Ja, das Ziel ist wichtig. Das sehe ich gar nicht anders.
Ich vergleiche das immer gerne mit einem Navi: Wenn Du dem Navi nicht sagst, wo Du hinwillst und es nicht weiß, wo Du gerade bist, dann kann es Dich nicht zum Ziel lotsen …

Aber es gibt noch etwas, das VOR dem Ziel steht. Und dieses Etwas ist die

Entscheidung!

Stell Dir mal vor, Du gehst irgendwo spazieren und plötzlich teilt sich der Weg in links und rechts auf.

Foto: Pixabay

Du kannst nun leider nicht beide Wege gleichzeitig gehen. Du musst Dich für einen entscheiden, aber dafür kannst Du eben den anderen nicht nehmen, auch wenn Du gerne beide Strecken laufen würdest.

Aus meiner Erfahrung kann ich Dir berichten: All diese schönen Ziele von „x Kilo weniger“, „mehr auf die Ernährung achten“, „mehr Sport machen“ funktionieren genau aus diesem Grund nicht! Du weißt zwar genau, was Du erreichen willst und wie Du da hin kommst, hast Dir aber die konkreten Entscheidungen dazu dabei nicht bewusst gemacht.

Der wichtige Schritt

Deshalb halte ich das für den ersten notwendigen Schritt, auch die mit dem Ziel und dem Weg verbundenen Konsequenzen wirklich ins Bewusstsein zu rufen und mit klaren Vorstellungen und Bildern zu verbinden.

Die Entscheidung lautet eben nicht „Ich will 10 Kilo weniger haben!“ – Das ist ein Ziel, keine Entscheidung.

Im Coaching kann ich Dir zwar die Ansatzpunkte zeigen und Dir vermitteln, wo Du etwas verändern kannst für Dein Ziel. Aber Dich für den neuen Weg entscheiden, das kannst nur Du selbst.

Ich möchte Dir auch dafür noch ein Beispiel geben:
Es gibt einen richtig doofen Gegner, wenn es ums Abnehmen geht: Alkohol. (Ja, isso – aber hier nur als ein Beispiel!) – Die Entscheidung, die jetzt zu treffen ist mit dem Ziel „10 Kilo weniger“ vor Augen? Richtig, absolut kein Alkohol mehr. „Ich trinke keinen Alkohol mehr bis … .“ Klar kommen jetzt die ganzen kleinen Abers in Dir auf, warum Du darauf nicht verzichten wollen würdest. Das ist genau die Weggabelung, die ich Dir oben gezeigt habe. Die Entscheidung musst Du selbst treffen.

Du siehst, es ist unglaublich wichtig, Dir Deine Entscheidungen bewusst zu machen. Welche Entscheidung musst Du treffen, wie entscheidest Du Dich und was tust Du im Notfall, wenn es wackelig wird? Dann passiert nämlich das kleine Wunder, dass Du nicht mehr jedesmal mit Dir selbst diskutieren musst und Dich fragst „darf ich das jetzt“ – der Weg wird einfach ganz klar. 🙂

Ich sage bewusst „Der Weg wird klar“ – einfach ist er deswegen meistens nicht. Der Alltag, die lieben Mitmenschen, das Umfeld, man muss sich oft für sein Verhalten rechtfertigen … puh! Aber meine Aufgabe ist es ja eben auch, Dich zu unterstützen und zu motivieren, wenn es wackelig wird und Dich liebevoll, aber beherzt wieder auf den Weg zurückzubringen.

In diesem Sinne – bleib selbst-bewusst

Deine Anja