Schlagwort-Archive: Fruchtriegel

Lebensmittel unter der Lupe: Fruchtriegel

Titel: Lebensmittel unter der Lupe - Fruchtriegel

Lebensmittel unter der Lupe: Fruchtriegel

Eine neue Ausgabe in der Kategorie “Lebensmittel unter der Lupe” – oder auch: Dinge, die die Welt nicht braucht.

Diesmal habe ich mir Fruchtriegel genauer angeschaut.

Du kennst diese Packungen bestimmt, die meistens bei den Frühstückssachen – also Cornflakes, Müsli & Co. – im Regal stehen. Die Packungen mit den Riegeln, die irgendwie lecker UND gesund zu sein scheinen – die mit den Fruchtriegeln. Gerne auch mal mit Nüssen oder anderen Hauptzutaten.

Aber was ist dran an diesen Riegeln? Und vor allem: Was ist drin? Sind die wirklich so gesund, wie sie aussehen?

Ich habe mich also mal wieder heldenhaft in einen Selbstversuch geworfen.

Das Fruchtriegel-Video

Hier kannst Du das Video dazu auf meinem Youtube-Kanal anschauen:

Link zum Video Lebensmittel unter der Lupe - Fruchtriegel

 

Vielleicht kennst Du ja schon meine Einteilung von Lebensmitteln in “gute Freunde” und “schlechte Freunde”. (Erlaubt/verboten gibt es bei mir nämlich nicht.) Naja, was soll ich sagen – solche Fruchtriegel gehören tatsächlich in die Kategorie “schlechte Lebensmittel-Freunde” und ich erkläre Dir auch, warum!

Fruchtriegel sind schlechte Freunde

1. Das gesunde Image

Fruchtriegel Abbildung Verpackung 1

Auf dem Foto siehst Du die Verpackung von den Fruchtriegeln. Die Marke spielt dabei übrigens überhaupt keine Rolle – da sind alle Riegel gleich. Auf der Vorderseite leuchten Dir Beeren, Apfelschnitze, Weintrauben und Datteln entgegen. Und “Waldfrucht” klingt ja gleich mal noch ein bisschen exklusiver.

Wenn wir uns aber gleich noch die Zutatenliste genau anschauen, finden wir davon was? Absolut gar nichts wieder. Nicht in der Form, in der das Obst abebildet ist. Von dem angeblichen gesunden Obst bleibt nichts übrig – alles nur schöner Schein.

2. Die Zutatenliste

Die Zutatenliste liest sich nämlich so:

Fruchtriegel Zutatenliste

Du siehst, dass getrocknete Apfelstücke (28,1 %) und Rosinen (20,2 %) zusammen fast schon die Hälfte des Riegels ausmachen. Das ist weit von dem frischen Obst auf der Verpackung entfernt. Ebenso wie die getrockneten Dattelstücke.
Das sind a) günstige Zutaten, b) extrem süße Früchte, besonders in getrockneter Form, und c) wunderbare Möglichkeiten zum Füllen, denn diese getrockneten faserreichen Zutaten können jede Menge Aromen und zugesetzte Inhaltsstoffe aufnehmen.
Und wo sind eigentlich die Brombeeren und die Heidelbeeren von der Vorderseite abgeblieben? Aah, da – bei “Heidelbeerfruchtpulver” und “gefriergetrocknete gemahlene Brombeeren” … so so!

Alles in allem sind viel zu viele Zutaten enthalten. Und vor allem:

3. Gaaanz viel Zucker!

Hier ist wieder einmal ein Bespiel dafür, dass zum Süßen zugesetzte Zutaten bzw. Zucker nicht unbedingt direkt als solche erkennbar sind. In dem Foto von der Zutatenliste habe ich alle süßenden Zutaten rot markiert.

Mit acht (ja, 8 !) zugesetzten süßenden Zutaten ist dieses “Lebensmittel” wirklich ein schlechter Freund und in die Kategorie “Süßkram” einzusortieren. Du tust Dir damit überhaupt nichts Gutes, außer, dass Du Deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe treibst!

 

Wenn Du mehr darüber lernen möchtest, wie Du versteckte und zugesetzte Zucker bei Lebensmitteln erkennen kannst, dann lege ich Dir meinen kostenlosen E-Mail-Minkurs ans Herz:

Hier kommst Du direkt hin: Zum E-Mail-Minikurs “Beste Freundinnen”.

 

4. Nochmal der Zucker:

Fruchtriegel Nährwerttabelle

Auf dem Foto siehst Du die Nährwerttabelle. Dort steht:

pro 100 g Lebensmittel – 69 Gramm Kohlenhydrate, davon Zucker: 48 Gramm.
Das ist? Jawohl, ziemlich genau die Hälfte.

Das heißt auch, in einem Riegel mit 30 Gramm sind fast 15 Gramm Zucker enthalten.
Kennst Du meine Zuckerwürfel-Strategie? 1 Zuckerwürfel hat ungefähr 3 Gramm. Wenn Du die 15 Gramm Zucker in einem Riegel jetzt in Zuckerwürfel umrechnest, sind das – richtig,
5 Zuckerwürfel. Hoppla …. (da ist der verflixte Dreisatz echt mal nützlich!)

1 Fruchtriegel - 5 Zuckerwürfel

 

Und noch eine Frage:

5. Isst Du wirklich nur einen Riegel davon?

Wie ich es auch im Video mit meinem Selbstversuch erwähnt habe: So einen Riegel von 30 Gramm habe ich in etwa 5 Sekunden weggeschnurpst. Und bei einem Riegel bleibt es nicht, weil sie eben so lecker und süß sind. Da sind ganz schnell zwei oder drei davon weggehappst. (Mir sind sie viel zu süß, mehr dazu im Video …).
Und damit eben auch 60 Gramm oder 90 Gramm – mit der entsprechenden Zuckermenge.

Nochmal: Hoppla …

Letzter Punkt:

6. Inhalt vs. Verpackung

Oder auch: Der Umweltaspekt. In dieser ziemlich großen Verpackung befinden sich genau 5 Riegel à 30 Gramm. Bisschen viel Verpackung für so wenig Lebensmittel … man könnte auch fast schon “Mogelpackung” sagen. Willst Du Dein wertvolles Geld rein für Verpackung ausgeben, statt für Inhalt? Zumal auch noch jeder Riegel einzeln schön in Plastik verpackt ist. Och nööö ….

 

Fruchtriegel – Fazit

Solche Fruchtriegel gehören in dieselbe Kategorie wie Gummibärchen oder Schokolade: Süßkram. Wenn Du darauf achten willst, weniger Zucker zu essen, dann lass bitte die Finger davon. Hier wird mit billigen Zutaten, viel Zucker und einer netten Verpackung eine Menge Geld gemacht, und Du tust Dir damit überhaupt nichts Gutes!

Heute gilt also mal wieder ganz besonders:

Bleib selbst-bewusst!
Deine Wegweiserin im Ernährungsdschungel

Foto Anja Rödel - Wegweiserin im Ernährungsdschungel


Mehr Inspiration?

Bekommst Du schon meinen Futter-, ääääh Newsletter? Wöchentlich (meistens montags) mehr Inspirationen, Neuigkeiten und ab und zu mal ein Angebot von mir. Nein? Aber Du hättest gern? Dann klicke einfach hier:

Übrigens: Es ist nicht mehr lange bis Dezember. Dezember heißt auch ADVENTSKALENDER! 🙂
Ja, er kommt wieder, der kostenlose ADVENTSKALENDER IN BEWEGUNG!
Jeden Tag ein Online-Türchen mit einer kleinen Bewegungseinheit – 2021 unter dem Motto UNBESCHREIBLICH WEIBLICH!
Wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst, bekommst Du rechtzeitig alle Infos dazu!